Besuch von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker - 17.09.2018

Am Montag, 17.09.2018 kam Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL, zu einem Gemeindebesuch in die Gemeinde Berngau.

Am gemeinsamen Gesprächsaustausch  im Kulturspeicher nahmen Bürgermeister Wolfgang Wild, 2. Bürgermeister Thomas Großhauser, und 3. Bürgermeister Johann Feierler, einige Gemeinderäte, Herr Dr. Klaus Zeitler - Büro SIREG, Herr Andreas Moser - der Geschäftsführer der Lebenshilfe sowie Markus Ott - der Geschäftsführer des Kreisjugendrings und Generationennetzwerkerin Christine Häring teil.

Wolfgang Wild erläuterte, was in seiner Gemeinde alles auf die Beine gestellt werden konnte. Themen hierbei waren beispielsweise der Glasfaserausbau, der Radwegebau, die Schulsanierung und die Sanierung der Alten Knabenschule, die tolle Kooperation mit der Lebenshilfe Neumarkt e.V., das Generationenentzwerk und die anstehende Sanierung des ehemaligen Gasthauses Lukas.

Nach der EIntragung ins Goldene Buch der Gemeinde wurde im Anschluss das Lukasanwesen gemeinsam besichtigt.

Kinder und Jugendliche können mitbestimmen! - U18-Wahl am 05.10.2018

Wie kann man es schaffen, dass meine Daten im Internet nicht weitergegeben werden?

Wie können die Rechte von Kindern gefördert werden?

Woher kommt das Geld mit dem die Banken gerettet werden, wenn für Schulen und Kindergärten zu wenig Geld da ist?

Ist es möglich, dass jeder eine gute Ausbildungsstelle bekommt, egal woher man  kommt?

Sollen weiche Drogen legalisiert werden?

Diese und ähnliche Fragen beschäftigen viele Kinder und Jugendliche.

JETZT habt IHR die Möglichkeit mitzubestimmen! Die Politiker wollen eure Meinung wissen!

U18 soll für die Öffentlichkeit sichtbar machen, dass Kinder und Jugendliche natürlich eine Meinung und eigene politische Themen haben, die gehört und aufgegriffen werden sollten. So kann U18 in beide Richtungen funktionieren und zum einen das Interesse der Jugendlichen für politische Themen wecken und zum anderen einen Dialog zwischen den Generationen sowie zwischen jungen Menschen und Politiker_innen herbeiführen.

Wie viele sicher wissen, wird am 14.Oktober ein neuer Landtag gewählt. Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren haben die Möglichkeit, im Rahmen der U18-Wahlen bereits neun Tage vor der eigentlichen Wahl, ihre Stimme abzugeben. Die Ergebnisse werden dann selbstverständlich ausgewertet und veröffentlicht.

Die Jugendlichen sollen dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von PolitikerInnen zu hinterfragen. So können sie ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden und ihre eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten.

In der Gemeinde Berngau wird in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Neumarkt und dem Jugendtreff die U18-Wahl durchgeführt. Das Wahllokal findet ihr am 05.10.2018 von 15:00  – 18:00 Uhr im Jugendtreff Berngau (Alte Knabenschule, Tyrolsbergerstraße 5, Berngau).

Nutzt Chance und kommt zur Wahl!

MACHMIT beim GE(H)MIT – GEmeinsamer MITtagsTisch für Schüler und Senioren

Im Internet ist folgender Kommentar eines offensichtlich noch rüstigen älteren Mitmenschen zu lesen:

„Eigentlich weigere ich mich – wie viele andere wohl auch – mich als Senior zu betrachten. Ich bin noch rüstig und bekoche mich auch gerne selbst. Kochen ist also nicht mein Problem, das hat mir meine Mutter beigebracht. Ein Problem ist es für mich vielmehr, wenn ich alleine vor meinem leckeren Gericht sitze, um mich dann mit mir selbst zu unterhalten. Essen in Gemeinschaft macht da schon wesentlich mehr Spaß!“

Also warum noch warten?

Gemeinsam am Tisch sitzen, gemeinsam gutes und gesundes Essen genießen, sich dabei unterhalten, das verbindet , ist gesundheitsfördernd und stärkt die Gemeinschaft. Und ganz nebenbei kann man auch noch voneinander lernen.

In der Grund- und Mittelschule Berngau wird täglich ein warmes und ausgewogenes Mittagessen für unsere Schülerinnen und Schüler angeboten.

Auch unseren Senioren möchten wir dieses Angebot ab Ende Oktober einmal pro Woche anbieten. Wir möchten Sie daher ganz herzlich in die Schule Berngau zum Gemeinsamen Mittagstisch - GE(H)MIT einladen.

Sicher gibt es viele Menschen, die nicht sehr gerne oder auch gar nicht mehr für sich alleine kochen. Zudem schmeckt das Essen - wie eingangs bereits erwähnt - in Gemeinschaft wesentlich besser.

Das Mittagessen an der Schule Berngau wird liebevoll - nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung - von Frau Manuela Groth zubereitet.

Beim gemeinsamen Essen entstehen Gespräche und der Kontakt und das Verständnis zwischen den Generationen wird gestärkt. Auf diese Weise schaffen wir einerseits eine willkommene Abwechslung für unsere Senioren und auch für unsere Kinder. Andererseits gibt es die Möglichkeit sich näher kennen zu lernen und voneinander zu lernen. Der GE(H)MIT fördert damit auch das gegenseitige Verständnis der Generationen für- und untereinander.

Die Anmeldung zum Mittagessen – etwa eine Woche im Voraus - erfolgt direkt bei Frau Groth im Schülercafe oder telefonisch unter Tel. 09181/40 69 848 oder 0160/55 18 893. Das Essensgeld in Höhe von 3,00 Euro (Einführungspreis!) wird beim Essen bezahlt.

Das erste gemeinsame Mittagessen findet am Donnerstag, 25.Oktober um 12.15 Uhr im Mehrzweckraum der Schule Berngau statt (barrierefrei, also auch mit Rollator und Rollstuhl erreichbar!).

Zu Essen gibt es beim ersten Ge(h)Mit Leberkäse mit Kartoffel/ Nudelsalat, Salat und Quark als Nachspeise.

Kolloquium zum Realisierungswettbewerb zur Sanierung des  Lukasanwesen

Am 27.08.2018 fand das Kolloquium zum Realisierungswettbewerb zur Sanierung des  Lukasanwesens statt. Im Vorfeld begann um 15.00 Uhr eine Sitzung des Preisgerichts, in welcher die bereits schriftlich eingegangenen Fragen im Vorfeld diskutiert und beantwortet wurden. Um 16.00 Uhr wurde dann gemeinsam mit den teilnehmenden Architekten das Lukasanwesen besichtigt. Im Anschluss erfolgte die Beantwortung der schriftlich eingegangenen Fragen für die Teilnehmer. Es bestand zudem die Möglichkeit noch mündliche Fragen zu stellen.

Das Kolloquium wurde im Rahmen eines Filmprojektes von der Teeniegruppe begleitet und filmisch festgehalten.

Pressekonferenz Erkläranlage - 31.07.2018

Am Dienstag, den 31.07.2018 um 10.00 Uhr fand in der die Pressekonferenz zur Erkläranlage Berngau statt.

Die Gemeinde Berngau hat einen weiteren wichtigen Schritt zur Realisierung der Erkläranlage geschafft.

Im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung haben wir den Förderbescheid der Regierung der Oberpfalz für die Umsetzung des Vorhabens in Höhe von 165.000.- erhalten. Daher wurde das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz durch Herrn Bürgermeister Wolfgang Wild, Herrn Klaus Zeitler (Büro SIREG) und Architekt Herrn Max Zitzelsberger der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hier nahmen neben den Pressevertretern auch die unterschiedlichen Beteiligten der Planung der Erkläranlage teil. So waren auch Thomas Großhauser, 2. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Johann Feierler, 3. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Generationennetzwerkerin Christine Häring, Herr Josef Meier (OGV Berngau), Frau Lucia Ermisch (Landschaftsplanung), Frau Maria Gebhardt (Schulleitung Schule Berngau), Herr Alfons Schmidt (Lebenshilfe NM e.V.), Frau Agnes Hofmann (Landschaftspflegeverband NM) sowie Herr Markus Ott (Kreisjugendring NM) anwesend und stellten vor, in welcher Weise die einzelnen Akteure sich schon in der Bauphase beteiligen können und wie diese dann die Erkläranlage nutzen können.

Die Anlage soll sich langsam entwickeln und nach und nach wachsen. Zunächst werden der Pavillon und die Brücke mit der barrierefreien Zuwegung entstehen. Im nächsten Schritt kann in Gemeinschaft der Zaun, die Möbel und schließlich die Krone gebaut werden. Des Weiteren ist eine Renaturierung des Bachlaufs, ein Auslichten und Zurückschneiden der großen Bäume angedacht. Dies soll ggf. auch in Kombination mit inklusiven Lernprojekten stattfinden.

Das Zulassen von Entwicklungen, die aktive Teilhabe von behinderten und nichtbehinderten oder von alten und jungen Menschen sowie ein direktes Mitgestalten aller Nutzer sind das zentrale Projektziel. Neben der interkommunalen Kooperation ist die „Erkläranlage“ vor allem zusammen mit den Inklusionsklassen an der Schule Berngau ein Motor der Integration und der Inklusion in Berngau. Sie fördert gemeinschaftliches Denken und Handeln für Erwachsene und für Kinder.

Presseberichte:

"Inklusiver Ermöglichungsraum"  (neumarktonline, 01.08.2018)

"Erholungsort für Wanderer und Bürger" (Neumarkter Nachrichten, 03.08.2018)

"Ehemalige Kläranlage wird neu genutzt" (Mittelbayerische Zeitung, 08.08.2018)

Ferienprogramm: Anmeldung startet - 20.07.2018

Am 20.07.2018 um 12.00 Uhr startete die Anmeldung für das diesjährige Ferienprogramm.

Das Ferienprogramm der Gemeinde ist fester Bestandteil im Jahresverlauf und wird von zahlreichen engagierten Bürgerinnen und Bürgern getragen und mitgestaltet. Auch viele Vereine sind hier mit Programmpunkten vertreten.

Auch dieses Jahr ist ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche geboten. Insgesamt sind rund 30 unterschiedliche Aktionen geboten.

Aufgrund von technischen Schwierigkeiten lief die Anmeldung nicht ganz rund. Bei Fragen, Problemen oder Anliegen wenden Sie sich gerne telefonisch an Generationennetzwerkerin Christine Häring (09181/470 243).

Allen Kindern und Jugendlichen wünschen wir schon jetzt schöne und erholsame Ferien und viel Spaß beim Ferienprogramm der Gemeinde!

Berichte aus der Presse finden Sie hier:

Ferien in Berngau: Shoppen und Survival-Training (Neumarkter Nachrichten, 27.07.2018)

 

 

Runder Tisch mit den Eltern der Jugendtreff-Gruppen - 12.07.2018

Am 12.07.2018 fand um 18.00 Uhr ein Informationsabend für die Eltern der Jugendlichen der beiden neuen Jugendtreff-Gruppen statt, welche den Treff ab Mitte September nutzen.

Für eine erfolgreiche Treffarbeit mit selbstverwaltendem Konzept, wie es in Berngau der Fall ist, ist eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern unerlässlich.

Zunächst wurde den Eltern der Ablauf und die Regelungen für ein gutes Miteinander im Treff vorgestellt. Hierbei wurden alle wichtigen Regelungen, beispielsweise zu den Themen Ruhezeiten, Alkohol, Sauberkeit und Öffnungszeiten besprochen. Auch die Abläufe mit dem Schlüsselplan wurden gemeinsam besprochen und offene Fragen beantwortet

Im November ist ein erneuter Runder Tisch mit Eltern und Jugendlichen geplant, um auf die Zeit seit September zu reflektieren und ggf. Änderungen gemeinsam zu besprechen und zu planen.

Schüler und Senioren musizieren gemeinsam

„Hurra, Hurra, der Pumuckl ist da“, „Schön ist es, auf der Welt zu sein“ oder „Heit gibt’s a Rehragout, a Rehragout, a Rehragout“ – so klang es am 10.07.2018 beim Gemeindenachmittag der Nachbarschaftshilfe in der Schule Berngau. Schüler der Kombiklasse (1. und 2. Klasse) und der 3. Klasse hatten die Senioren zum gemeinsamen Singen und Musizieren eingeladen. Gemeinsam wurden altbekannte und moderne Kinderlieder gesungen und viel gelacht. Die Kinder zeigten den Senioren unterschiedliche Instrumente, z.B. das Cajon – ein Würfel, ähnlich wie ein Hocker, das als Schlagwerk fungiert. Auch die Partnerklasse der Lebenshilfe Neumarkt e.V. war mit von der Partie und musizierte fröhlich mit. Schüler und Senioren trommelten, klatschten und sangen gemeinsam und jeder trug somit seinen Teil zu einem gelungenen Nachmittag bei.

Das gemeinsame Musizieren war für viele Senioren eine willkommene Abwechslung. Auch den Schülern war die Freude und auch die Aufregung ins Gesicht geschrieben. Beim gemeinsamen Kuchenessen im Anschluss entstanden angeregte Gespräche und der Kontakt und die Gemeinschaft zwischen den Generationen wird gestärkt. Außerdem fördern schöne gemeinsame Erlebnisse, wie das Singen und Musizieren und der Austausch untereinander, das gegenseitige Verständnis der Generationen füreinander. Die Kinder können zudem Berührungsängste abbauen und gleichzeitig den Senioren eine Freude bereiten. Und das finden die Kinder klasse. So sagte eine Schülerin: „Es macht einfach Spaß zu singen. Und wenn sich die älteren Leute freuen, freuen wir uns auch“.

Runder Tisch im Jugendtreff - 05.07.2018

Am 05.07. fand im Jugendtreff Berngau ein runder Tisch zur Planung und Information mit den beiden neuen Jugendtreffgruppen statt.

Hierbei wurden alle wichtigen Regelungen, beispielsweise zu den Themen Ruhezeiten, Alkohol, Sauberkeit und Öffnungszeiten besprochen. Auch die Abläufe mit dem Schlüsselplan wurden gemeinsam besprochen und ein Konsens gefunden, wie die Übergabe des Schlüssels zwischen den zwei Gruppen verlaufen soll. Der WLAN - Vertrag wurde ebenfalls mit allen besprochen und zur Unterschrift mitgegeben.

Auch ein Infoabend für die Eltern wird stattfinden. Hier wird auch die Planung des Schlüsselplans mit den Eltern besprochen und offene Fragen geklärt.

Die beiden neuen Gruppen werden den Treff ab September nutzen.

Babysitterkurs

Jugendliche ab 14 Jahren, Erwachsene und Senioren können sich hier theoretisches und praktisches Rüstzeug für den Umgang mit Babys und Kleinkindern  aneignen – der erste Schritt auf dem Weg zu einem qualifizierten Babysitter. Das vermittelte Knowhow führt außerdem dazu, dass man den Einsatz als Babysitter besser vorbereiten und entspannter angehen kann. Auch viele Familien legen Wert darauf, dass ihr Babysitter sich ausreichend mit dem Thema Kinderbetreuung auseinandergesetzt hat und sie sich sicher sein können, dass er ausreichend Wissen hat und weiß, wie er handeln muss. Die TeilnehmerInnen üben ganz praktisch die Versorgung eines Babys und lernen altersgerechte Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten kennen. Die Inhalte des Kurses reichen außerdem von Grundlagen in Sachen Recht und Versicherung, entwicklungspsychologischen Grundlagen und Informationen zur kindlichen Entwicklung bis hin zu Themen wie Pflege, Ernährung und Rechte und Pflichten eines Babysitters. Auch eine Erste-Hilfe-Einheit ist Bestandteil des Kurses. Nach Abschluss der drei Kurseinheiten erhalten alle Teilnehmer ein Zertifikat. Die Kosten für den gesamten Babysitterkurs betragen 20,00 €. In jeder der drei Gemeinden findet je eine Kurseinheit statt.

Alle Module sind stark praxisorientiert und die Inhalte werden mithilfe unterschiedlichster methoder vermittelt, sodass kein reines "Vortragsklima" entsteht, sondern der Kurs in einer lockeren Atmosophäre stattfindet.

Wann:

Drei Seminareinheiten jeweils von 09.00-13.00 Uhr:

29.09.2018 (Postbauer-Heng, Jugendtreff SEVEN)

13.10.2018 (Deining, Schule)

10.11.2018 (Berngau, Alte Knabenschule)

Für die Kursmodule, die außerhalb stattfinden, können Fahrgemeinschaften organisiert werden.

Infos und Anmeldung:

Generationennetzwerk Berngau, Christine Häring (09181 / 470 243 bzw. christine.haering@kjr-neumarkt.de)

Schüler und Senioren können bald gemeinsam Mittagessen - 02.07.2018

Am Montag, den 02.07.2018 fand in ein runder Tisch zur Planung des Projektes „Mitessen am Mittwoch“ statt. Bei diesem Projekt soll es Berngauer SeniorInnen ermöglicht werden, gemeinsam mit Schülern in der Mensa der Schule Berngau zu Mittag zu essen. Frau Groth wird die entsprechende Essensmenge zusätzlich zubereiten. Bei großer Nachfrage wird die Anzahl der Senioren, die mitessen können begrenzt werden müssen. Das Projekt wird am kommenden Dienstag, den 10.07.2018 beim Gemeindenachmittag vorgestellt, um das Interesse der SeniorInnen abzufragen. Das Projekt startet Anfang Oktober 2018. Der genaue Wochentag und der Rhythmus (wöchentlich, 14-tägig oder monatlich) wird in Absprache mit den Senioren und in Abhängigkeit der Stundenpläne im Herbst festgelegt. Ein Presseartikel zur Information wird im Mitteilungsblatt erscheinen, hier werden auch die genauen Rahmenbedingungen veröffentlicht. Die Anmeldung erfolgt bei Frau Groth telefonisch. Sobald sich das Projekt etabliert hat, kann eine Anmeldung auch in ausliegenden Listen erfolgen.

So werden Kontakte zwischen den Generationen gefördert werden und Gespräche entstehen.

Da das heutige Familienmodell sich immer weiter von dem einer Großfamilie entfernt, nimmt auch der Kontakt zwischen den Generationen im Alltag ab. Somit ist es auch eine Aufgabe der Institutionen ungezwungene, alltagsnahe Kommunikationsorte zu schaffen.

Runder Tisch zur Koordinierung der Taschengeldbörse - 14.06.2018

Zur weiteren Planung und Organisation der Taschengeldbörse trafen sich die Beteiligten zum Austausch.

Zunächst wurde festgestellt, dass derzeit einige Anfragen für unterschiedliche "Taschengeldjobs" vorliegen (z.B.: Gartenarbeit, Zeitung austragen oder Babysitten), allerdings keine Jugendlichen in der Kartei gelistet sind, welche aktuell noch Aufgaben übernehmen. Dies könnte mit den steigenden, hohen Anforderungen in Schule und Beruf oder den vielen Freizeitangeboten zusammenhängen.

Gemeinsam wurde zusammengetragen, wie und wo die Taschengeldbörse beworben werden kann und welche Jugendgruppen angesprochen werden könnten.

Auch auf der Website werden die Kontaktdaten aktualisiert.

 

 

Generationenmanagerin

Christine Häring

0157/804 547 00

Tel.:  09181/470 243

Fax: 09181/470 215

christine.haering@kjr-neumarkt.de

Sprechzeiten

im 1. Stock der Alten Knabenschule:

Donnerstags von 16.00 - 18.30 Uhr